Familie-im-Web.de Aktuell Interview Magazin Goldene 50 Haus & Wohnen Festkalender CyberSerien CyberKoch
CyberReisen Lifestyle & Freizeit CyberGarten Beauty CyberMusical Haustiere Haushalt & Tipps
Wellness & Fitness Babys, Kids & Teens Internet Lexikon Fashion Foto & Filmen Film Kino DVD TV Anbieterkennzeichnung

ThemenChannel 'CyberGarten'
Tipps und Produkte für Garten, Terrasse und Balkon
  Gartenliegen im Sommer sind Entspannung pur: Wer liegt nicht gerne in der Sonne und döst vor sich hin?


  • Jetzt ist Kompostzeit. Foto: Erika Hartmann / Pixelio.de Jetzt ist Kompostzeit! Bei der Gartenarbeit fällt sehr viel organisches Material an, zum Beispiel Stauden- und Gehölzrückschnitte, Reste von Sommerblumen und Gemüse. Wer die Reste aus dem Garten einfach aufeinander packt, wird daraus keinen guten Kompost gewinnen, meint die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Mehr ...
  • Nasser Sommer lässt Buchsbäume absterben! Bei feucht-warmer Witterung steigt bei Buchsbaum die Gefahr von Infektionen durch die Schadpilze Cylindrocladium buxicola und Volutella buxi. Die Erreger verursachen ein Triebsterben, das dazu führen kann, dass Pflanzen komplett absterben, teilt der Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer NRW mit. Mehr ...
  • Kleine Helfer unter der Erde! Ein bisschen trostlos sehen sie aus und riechen manchmal auch nach Gülle - die abgeernteten Getreidefelder, auf denen zurzeit nur die Reste der Getreidehalme zu sehen sind. Für die Mikroorganismen im Boden sind die Stoppeln schwer verdauliche Kost, teilt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mit. Mehr ...
  • Echter Mehltau an Kirschlorbeer. Foto: Karin Schumann / Pixelio.de Echter Mehltau an Kirschlorbeer! Der Kirschlorbeer wurde in den vergangenen Jahren vermehrt vom Echten Mehltau - Podosphaera tridactyla - befallen. Wie der Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mitteilt, zeigt sich der Befall vornehmlich an den jüngeren Blättern, die zunächst an den Rückseiten von einem weißen, mehlartigen Sporenbelag bedeckt sind. Bei stärkerem Befall ist der weiße Belag später oftmals auch an den Blattoberseiten zu finden. Mehr ...
  • Kopf ab für Sommerblumen. Foto: Inessa Podushko / Pixelio.de Kopf ab für Sommerblumen! Blüten bis in den Herbst bei allen Sommerblumen sind der Traum eines jeden Hobbygärtners. Wicken, Dahlien, Rosen, Tulpen und viele Stauden setzen nach dem Verblühen Samen an. Dies verlangt von den Pflanzen eine besondere Kraftanstrengung, neue Blüten kommen nur sehr spärlich. Mehr ...
  • Verregnete Blumen im Balkonkasten retten! Blumen in Balkonkästen, in die es häufig hineinregnet, leiden sehr. Mit einigen Sofortmaßnahmen können die Pflanzen aber wieder aufgepäppelt werden. Die Lwk NRW rät: Sind viele Blätter gelb geworden oder vom Wind zerrupft, können die Pflanzen zurück geschnitten werden. Die meisten Balkonpflanzen treiben wieder aus und bringen neuen Blütenflor. Hat es oft in den Blumenkasten hinein geregnet, wurden Nährstoffe ausgewaschen. Diese können mit einem Flüssigdünger, der kein Langzeit- oder Depotdünger sein darf, schnell nachgeliefert werden. Bei der Wahl der Pflanzen kann der Blumenliebhaber schon vorbeugen. Gefüllt blühende Geranien sind regenanfälliger als einfach blühende, da das Wasser länger in den Blüten steht. Bei Petunien kann man auf kleinblütige Sorten, zum Beispiel Million Bells, zurückgreifen. Diese bringen mehr Blüten und sind nicht so empfindlich.
  • Gärtnern hält gesund. Foto: Wama / HLC Gärtnern hält gesund! Die Arbeit im eigenen Garten hält gesund und stärkt das Wohlbefinden. Eine aktuelle holländische Studie hat herausgefunden, dass Gartenbesitzer meist schon dadurch aktiver und so auch noch im Alter gesünder sind. Im Vergleich verbringen sie speziell in der Saison im Schnitt einen Tag mehr pro Woche mit körperlichen Aktivitäten. Mehr ...
  • Reiche Ernte bei Pflaumen und Zwetschen. Foto: Lilo Kapp / Pixelio.de Reiche Ernte bei Pflaumen und Zwetschen! Die Ernte der Pflaumen und Zwetschen hat in diesem Jahr außergewöhnlich früh begonnen. Die Früchte reifen etwa zehn bis zwölf Tage früher als in durchschnittlichen Jahren. Aufgrund der warmen und trockenen Witterung während und nach der Blüte ist der Fruchtansatz sehr hoch, sodass gute Erträge erwartet werden, teilt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mit. Mehr ...
  • Gelbe Riesen auf dem Acker. Foto: Uschi Dreiucker / Pixelio.de Gelbe Riesen auf dem Acker! Riesige runde oder eckige Strohballen liegen zurzeit auf den Stoppelfeldern. Ein großes Exemplar kann bis 300 Kilogramm auf die Waage bringen. Die Zunahme der gelben Riesen auf dem Acker im Verlauf der vergangenen Jahre ist auf die Arbeitszeitersparnis zurückzuführen, teilt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mit. Mehr ...
  • Rost macht Stangenbohnen zu schaffen. Foto: Gabriele Schoenemann / Pixelio.de Rost macht Stangenbohnen zu schaffen! An Stangenbohnen kann zurzeit Bohnenrost auftreten. Das ist ein Pilz, der sich an den Blättern des Gemüses zeigt, teilt der Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mit. Dabei bilden sich auf der Oberseite gelbe bis gelbbraune Flecken mit leichter Wölbung, die wie Pocken aussehen. Mehr ...
  • Garten gießen ohne Stress und Mühen. Foto: Rewatec / HLC Garten gießen ohne Stress und Mühen! Nur ein warmer, trockener Sommer ist ein richtiger Sommer. Während die meisten Großstadtbewohner ihn im Biergarten, im Freibad oder auf dem Balkon genießen können, stehen viele Gartenbesitzer vor großen Herausforderungen. Denn ein grüner Rasen oder ein gepflegtes Beet überleben eine solche Jahreszeit nur bei regelmäßiger Bewässerung und das heißt ... Mehr ...
  • Jakobskreuzkraut - Giftpflanze für Pferde und Wiederkäuer. Foto: Klaus-Uwe Gerhardt / Pixelio.de Jakobskreuzkraut - Giftpflanze für Pferde und Wiederkäuer! Das Jakobskreuzkraut (botanisch Senecio jacobaea), eine gelb blühende Giftpflanze, hat sich in den vergangenen Jahren in Deutschland stark verbreitet. Besonders auf wenig genutzten Weiden, Brachflächen, Wegrändern und Böschungen breitet sich diese zweijährige Giftpflanze weiter aus, meldet die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Mehr ...
  • Schildläuse an Ziergehölzen! An Ziergehölzen wie Buchsbaum, Eibe, Spindelstrauch, Stechpalme, Kiefer oder Wacholder treten gelegentlich Schildläuse auf. Wie der Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mitteilt, besaugen die Schädlinge die Blätter und Nadeln, die sich hierdurch zum Teil gelb verfärben und im Extremfall sogar absterben. Zudem scheiden einige Schildlausarten, wie die Napfschildläuse, die klebrige Substanz Honigtau aus, auf der sich nachfolgend schwarze Rußtaupilze ansiedeln können. Der Zierwert der Pflanzen wird durch den Rußtaubelag mitunter erheblich beeinträchtigt. Zur Bekämpfung von Schildläusen lassen sich entweder Rapsölpräparate oder systemisch wirkende Insektizide einsetzen.
  • Rhododendren vor Zikaden schützen. Foto: Frank Hollenbach / Pixelio.de Rhododendren vor Zikaden schützen! Wenn sich an Rhododendren Blütenknospen nicht geöffnet haben, braun geworden oder abgestorben sind, handelt es sich vermutlich um einen Pilz, der häufig durch die an den Pflanzen anzutreffende Rhododendron-Zikade übertragen und verbreitet wird. Mehr ...
  • Tomaten brauchen Calcium. Foto: Rolf Handke / Pixelio.de Tomaten brauchen Calcium! Tomatenfrüchte weisen in manchen Jahren graubraune bis braunschwarze Verfärbungen im Bereich der Blütenansatzstelle auf. Häufig sind die Flecken leicht eingesunken und teilweise verhärtet. Die Ursache für die Erscheinung ist nach Angaben des Pflanzenschutzdienstes der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen eine Unterversorgung der Früchte mit dem Pflanzennährstoff Calcium. Mehr ...
  • Hinein ins Labyrinth. Foto: Marko Paul Kretschmer Hinein ins Labyrinth! Zur Feldbegehung der besonderen Art locken in diesen Tagen originelle Labyrinthe. Pflanzenirrgärten aus Mais, Hanf oder Sonnenblumen laden zu einem Such-Besuch ein. Eine Idee, die aus den USA importiert wurde, bereitet auch in Nordrhein-Westfalen Kindern und Erwachsenen viel Spaß, teilt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mit. Mehr ...
  • So pflegt man Tomatenpflanzen. Foto: Maria Reinfeld / Pixelio.de So pflegt man Tomatenpflanzen! Die Tomate gehört zu den beliebtesten Gemüsearten der Deutschen. Sie liegt auf Platz 1 der Gemüse-Top-Ten. Mehr als zehn Kilogramm verzehrt jeder Privathaushalt durchschnittlich im Jahr - frisch und in verarbeiteter Form. Ihr Anbau im Hausgarten bringt aber häufig Probleme mit sich, teilt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mit. Mehr ...
  • Unkrautfrei ohne Reue. Foto: Daniel Bleyenberg / Pixelio.de Unkrautfrei ohne Reue! Auf allen Flächen, die nicht gärtnerisch oder landwirtschaftlich genutzt werden, ist der Einsatz von Unkrautvernichtern verboten. Wie man das lästige Grünzeug zum Beispiel auf Gehwegen und Plätzen loswerden kann, ohne dem Grundwasser zu schaden und mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen, darüber informiert das Faltblatt "Unkrautfrei ohne Reue" des Arbeitskreises Pflanzenschutzmittel-Information. Mehr ...
  • Lästige Ameisen vertreiben. Foto: Daniela Anders / Pixelio.de Lästige Ameisen vertreiben! Es wird viel darüber diskutiert, ob Ameisen nützlich oder schädlich sind. Als Allesfresser beseitigen sie im Garten beispielsweise tote Tiere und abgestorbene Pflanzenteile und sind somit durchaus nützlich. Andererseits pflegen sie Blattläuse, deren Honigtau-Ausscheidungen für Ameisen ein unwiderstehliches Nahrungsmittel ist. Mehr ...
  • Was tun gegen Schnecken im Garten. Foto: Katharina Wieland-Müller / Pixelio.de Was tun gegen Schnecken im Garten? Bei weiterhin feuchter Witterung muss mit einem verstärkten Auftreten von Schnecken gerechnet werden. Die größten Schäden verursachen Nacktschnecken, beispielsweise die besonders häufig vorkommende Spanische Wegschnecke, teilt der Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mit. Mehr ...
  • Netze schützen vor Raupen an Gemüsekohl. Foto: M.E. / Pixelio.de Netze schützen vor Raupen an Gemüsekohl! Bei warmer Sommerwitterung wird Gemüsekohl oft von Raupen unterschiedlicher Schmetterlingsarten befallen. Die Raupen fressen an den Blättern und verursachen oftmals erhebliche Pflanzenschäden, teilt der Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mit. Mehr ...
  • Auf Buchsbaumblattfloh achten! Schon kurz nach dem Austrieb treten am Buchsbaum häufig Larven des Buchsbaumblattflohs (Psylla buxi) auf. Wie der Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer NRW mitteilt, saugen die Schädlinge an den Blättern, wodurch sich diese löffelartig krümmen. Der Befall tritt vor allem an den Triebspitzen auf. Außerdem scheiden die Larven weiße, watteartige Wachsfäden aus, die später die Triebspitzen verunzieren. Bei stärkerem Befall können sich auf den Honigtauausscheidungen der Larven zusätzlich schwarze Rußtaupilze ansiedeln. Die erwachsenen, geflügelten Blattflöhe erscheinen ab Ende Mai bis Anfang Juni. Eine Bekämpfung des Buchsbaumblattflohs ist mit Schädlingsbekämpfungsmitteln, die es im Gartenfachhandel gibt, möglich, aber in der Regel nicht erforderlich. Ein leichter Rückschnitt der Triebe reduziert den Befall ebenfalls.
  • Wilde Bienen stechen nicht. Foto: Otmar Luttermann / Pixelio.de Wilde Bienen stechen nicht! Die warmen Sonnenstrahlen haben nicht nur Gartenbesitzer aus ihren Häusern gelockt, auch Wildbienen schlüpfen in diesen Tagen verstärkt aus ihren Überwinterungsquartieren, teilt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mit. Derzeit bevölkern kleine Wildbienen in großen Schwärmen Häuserwände, Dächer und Mauern. Mehr ...
  • Deutschland klebt. Foto: JPW.Peters / Pixelio.de Deutschland klebt! Scharen von Blattläusen verschiedenster Art an Rosen, Stauden, Sträuchern und Bäumen zerren zurzeit an den Nerven vieler Gartenbesitzer. Grund für die Plage ist nach Angaben der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen die lang anhaltende Trockenheit und Wärme. Mehr ...

  • Pilzkrankheiten an Rosen! Rosen werden oft schon kurz nach dem Austrieb von Pilzkrankheiten, wie Echtem Mehltau, Rosenrost und Sternrußtau, befallen, teilt der Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mit. Mehr ...
  • Spaten, Schere, Schlauch. Foto: Rolf Handke / Pixelio.de Spaten, Schere, Schlauch! Damit es im Garten auch richtig Spaß macht, benötigen Hobbygärtner entsprechende Geräte. Das Sortiment an Gartengeräten ist unüberschaubar groß, deshalb gibt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen Tipps, welche Geräte notwendig sind und ein Kauf sinnvoll ist. Mehr ...
  • Gartenidylle in der Großstadt. Foto: epr / Mobilane Gartenidylle in der Großstadt! Großstädte sind allseits beliebt. Sie locken mit lukrativen Arbeitsplätzen, staunenswerten Sehenswürdigkeiten, abwechslungsreichen Freizeitaktivitäten und aufregendem Nachtleben. Mehr ...
  • Wassererlebnisse für jedermann. Foto: epr / teich-i-tekten Wassererlebnisse für jedermann! Den lauen Sommerabend im Garten verbringen, dabei dem beruhigenden Klang eines Wasserfalls lauschen und die Strapazen des Alltags vergessen: So sieht wohl der perfekte Tagesausklang für jeden Garten- und Wasserfreund aus. Mehr ...
  • Aufgesetzte Schönheit! Die eigenen vier Wände ? und im Frühling und Sommer vor allem auch der Außenbereich ? dienen der Erholung und Entspannung. Am Wochenende und nach Feierabend möchte man die Beine hochlegen oder seinen Hobbys nachgehen und sich möglichst nicht mit Störfaktoren auseinandersetzen. Mehr ...
  • Bequem bewässern. Foto: epr / Rainpro Bequem bewässern! Beregnungsanlagen, die vollautomatisch arbeiten, reduzieren den Zeitaufwand und die Mühen, die Gartenarbeit gemeinhin mit sich bringt, um ein Vielfaches. Mehr ...
  • Es werde Licht ? im eigenen Garten. Foto: epr / Schego Es werde Licht ? im eigenen Garten! Endlich werden die Tage wieder länger! Die kostbare Freizeit verbringt man bei schönem Wetter am liebsten draußen. Glücklich schätzen können sich diejenigen, die einen Garten ihr Eigen nennen, und nur die Terrassentür öffnen müssen, um in ihre grüne Oase zu gelangen. Mehr ...
  • Mehr Freiraum durch Abgrenzung. Foto: epr / Osmo Holz Mehr Freiraum durch Abgrenzung! Gesellschaft ist schön, doch manchmal braucht man seine Ruhe und möchte sich ungestört wissen. Im Sommer gibt es zum Beispiel nichts Schöneres, als mit geschlossenen Augen in seinem Garten zu liegen, dem Vogelgezwitscher zu lauschen und die wärmenden Sonnenstrahlen zu genießen. Mehr ...
  • Auf die Würstchen, fertig, los. Foto: epr / Heibi-Metall Birmann Auf die Würstchen, fertig, los! Vernimmt der Geruchssinn den Duft gebratener Würstchen, Gambas oder Steaks, ist die Grillsaison eröffnet. Ob auf Terrasse, Balkon oder am See ? es wird überall gebrutzelt. Dazu schließen sich Familie, Freunde und Nachbarn zusammen und genießen die lang ersehnte und einzigartige Atmosphäre. Mehr ...
  • Abgasfrei, geräuscharm und wartungsfrei! Jetzt beginnt sie wieder, die Gartensaison. Da wird gesetzt, gesät und nicht zuletzt Rasen gemäht. Wer bisher mit seinem herkömmlichen Benzinrasenmäher gemäht hat, sollte sich jedoch bewusst machen, dass ein benzinbetriebener Rasenmäher umweltschädliche, stinkende Abgase ausstößt und viel Lärm verbreitet. Mehr ...
  • Grillen mit Genussgarantie. Foto: epr / proFagus Grillen mit Genussgarantie! Nach einem langen und außergewöhnlich kalten Winter stehen Grillfans endlich wieder in den Startlöchern. Höchste Zeit, dass bei milder Witterung landauf, landab köstliche Düfte durch die Vorgärten ziehen. Mehr ... [mit Rezeptbuch für 10 leckere Grillrezepte]
  • Gärtnern auf kleinstem Raum! Die Sonne lacht, die Vögel zwitschern und der Himmel könnte sich nicht strahlender zeigen: Die Gartensaison ist eröffnet und jeden Hobbygärtner lockt das tolle Wetter nun nach draußen. Mehr ...
  • Gartenduschen für jeden Bedarf. Foto: epr / G. Eichenwald Gartenduschen für jeden Bedarf! Einrichtungsstile gibt es wie Sand am Meer. Auch was die Gestaltung des Gartens betrifft, sind die Geschmäcker unterschiedlich: Die einen bevorzugen bunt bepflanzte Beete und akkurate Rasenflächen, die anderen setzen auf pflegeleichte Kieselsteine. Mehr ...
  • Frischekur für den Rasen! Gibt es ein schöneres Gefühl, als barfuss über frisch gemähtes Gras zu laufen, dabei die Seele baumeln zu lassen oder sich unbekümmert darauf herumzuwälzen? Mehr ...
  • Exotische Gartengestaltung. Foto: Der Palmenmann Exotische Gartengestaltung! Endlich ist es wieder warm genug, um die Grünoase hinterm Haus auf Vordermann zu bringen. Ob Blumenbeete anlegen, Hecken stutzen oder Unkraut jäten ? Gärtnern bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel macht einfach Spaß. Mehr ...
  • So vergeht Schnecken der Appetit. Foto: epr / Bayer CropScience So vergeht Schnecken der Appetit! Jeder Hobbygärtner mit Gemüsebeet hat es wohl schon erlebt: Wo am Vortag noch ein grünes Pflänzchen oder eine saftige Erdbeere das Auge erfreute, steht am Morgen nur noch ein abgenagter, kahler Stiel. Der nächtliche Täter ist längst über alle Berge, doch die Indizien sind eindeutig ? eine glitzernde Schleimspur zieht sich verräterisch durchs Beet. Mehr ...
  • Bausteine erweichen Männerherzen. Foto: Foto: epr / BSB-Brinkmann Bausteine erweichen Männerherzen! Dem Volksmund zufolge soll ein Mann drei Dinge im Leben tun: Er muss ein Haus bauen, einen Baum pflanzen und einen Sohn zeugen. Ist Letzterer einmal geboren, lässt der stolze Vater es sich nicht nehmen, eine Spielburg oder einen Sandkasten selbst zu errichten. Mehr ...
  • Auf besonderer Basis. Foto: epr / Dauerholz AG Auf besonderer Basis! ?Selbermachen? ist derzeit angesagt. Ob in Flur, Wohnzimmer oder Küche: Sobald die letzte Tapetenbahn an der Wand klebt, räumt der Heimwerker den Kleister weg und begutachtet zufrieden sein Werk. Wer versierter ist, schreinert seinen Esstisch selbst und führt das Ergebnis beim nächsten Abendessen stolz Nachbarn und Freunden vor. Mehr ...
  • Saubere Aussichten für Terrasse und Balkon. Foto: Henkel Saubere Aussichten für Terrasse und Balkon! Die Tage werden länger, die Grillsaison steht vor der Tür. Zeit, Terrasse und Balkon auf Vordermann zu bringen und endlich den Grill anzuwerfen. Doch Möbel, Böden und Grill aus dem Winterschlaf zu wecken, ist gar nicht einfach. Mehr ...
  • Alpenveilchen. Foto: Himi / Pixelio.de Wenn es draußen ungemütlich wird und die Natur sich in den Winterschlaf begibt, ist es drinnen bei einer Tasse Tee, Kerzenschein und selbstgebackenen Plätzchen umso behaglicher. Und während es draußen immer grauer und kahler wird, muss man drinnen keineswegs auf fröhliche Farbtupfer verzichten. Blühende Farbtupfer im Winter
  • Highlights im winterlichen Garten. Foto: Dirk Jasper Wenn Reif und Schnee Sträucher und Bäume überziehen, zaubern sie häufig bizarre und skurrile Formen. Detailliert treten nun Pflanzenmerkmale in den Vordergrund, die zu anderer Zeit, wenn beispielsweise die Sträucher Laub tragen, völlig unbemerkt bleiben. Und so entwickelt der Garten im Winter seinen ganz besonderen Charme. Highlights im winterlichen Garten
  • Wenn im Herbst die Blätter fallen, verändert sich auch das Bild auf vielen Balkonen und Terrassen. Oftmals zeigen sie sich dann eintönig und kahl. Immergrüne Pflanzen bringen aber auch in der kalten Jahreszeit Farbe und Abwechslung. Winterliches Potpourri auf Balkon und Terrasse
  • Kaum lässt sich Väterchen Frost blicken, verwaisen vielerorts Balkone und Terrassen und dienen nur noch als Abstellkammer für leere Balkonkästen und Kübel. Eigentlich schade. Denn nur wenige Handgriffe und ein paar pfiffige Ideen lassen sie auch im Winter zu einem dekorativen Blickfang werden. Auch im Winter, wenn es schneit
  • Nach Feierabend in die Brandung. Foto: bsw Ein eigener Pool ist nicht nur schön, er macht es auch. Denn als ?Jungbrunnen hinterm Haus? ist das private Schwimmbad bestens zum Ausdauertraining geeignet ? fernab von unflexiblen Öffnungszeiten und überfüllten Becken öffentlicher Einrichtungen. Nach Feierabend in die Brandung
  • Kleines Haus fürs große Glück. Foto: B+S Finnland Sauna Nie zuvor widmeten die Deutschen dem eigenen Garten und der Zeit an der frischen Luft so viel Beachtung wie heute. Mit dem Wunsch nach Entschleunigung in hektischen Zeiten, der Sehnsucht nach ?Bodenhaftung? und dem Streben nach Gesundheit entwickelt sich ein neuer Trend: die Sauna im eigenen Garten. Kleines Haus fürs große Glück
  • Typisch britisch. Foto: Hartley Botanic Fish 'n' Chips, der Fünf-Uhr-Tee, Agatha Christie und die Queen - Großbritannien ist reich an Traditionen, die weit über das Inselreich hinaus bekannt sind. Legendär sind auch die englischen Gärten, die im 18. Jahrhundert entwickelt wurden und Jahr für Jahr zahlreiche Touristen nach Südengland locken. Typisch britisch
  • Privatsphäre dank Zaunelementen genießen. Foto: Brügmann TraumGarten Endlich ist wieder die Zeit für gemütliche Grillabende, erholsames Sonnenbaden oder fröhliches Gärtnern in der Grünoase hinterm Haus oder auf der Terrasse. Beobachtende Blicke von Nachbarn oder Vorbeigehenden sind dabei unangenehm. Ein Sichtschutz bringt die nötige Privatsphäre zurück, sodass man sich bei seinen Freizeitbeschäftigungen nicht wie auf dem Präsentierteller fühlt. Nur so ist ruhige Entspannung in familiärer Umgebung möglich. Privatsphäre dank Zaunelementen genießen
  • Terrasse und Gärten ohne Algen und Moos. Foto: Neudorff Der Frühling liegt in der Luft. Und Garten, Balkon und Terrasse freuen sich schon auf den traditionellen Frühjahrsputz. Schließlich wollen sie sich zur warmen Jahreszeit im schönsten Gewand präsentieren, um die passende Kulisse für zahlreiche Freiluftveranstaltungen zu werden. Terrasse und Gärten ohne Algen und Moos
  • Multitalent Terrassendiele. Foto: Novo-Tech Barfuß laufen, spielen, tollen ? das ist es, was im Sommer zählt. Endlich raus aus der Tür, hinein in den Garten, auf die Terrasse oder Veranda. Zu lange hat das schöne Wetter auf sich warten lassen, jetzt gibt es kein Halten mehr. Multitalent Terrassendiele
  • Flöhe, Zecken und anderes Ungeziefer sind lästig und können sogar Krankheiten übertragen. Mit den warmen Frühlings- und Sommermonaten haben diese schädlichen und lästigen Insekten Hochsaison und breiten sich sowohl drinnen als auch draußen gern und ausgiebig aus. Flöhen und Zecken zu Leibe rücken
  • Ist mein Garten Fischteich-tauglich?. Foto: siepmannH / Pixelio Ein kleiner Teich kann die Zierde eines jeden Gartens sein ? erst recht, wenn sich einige quirlige Fische darin tummeln. Wer sich den Traum vom Feuchtbiotop erfüllen möchte, sollte zuvor seinen Garten kritisch auf ?Teich-Tauglichkeit? überprüfen. Denn nur unter den richtigen Voraussetzungen macht die Wasserlandschaft Fischen und Teichbauern Freude. Ist mein Garten Fischteich-tauglich?
  • Ein schönes Zuhause fürs Auto. Foto: Holzprofi100 / epr Das Auto ist des Deutschen liebstes Kind, sagt der Volksmund. Was einem lieb und teuer ist, pflegt und schützt man gern. Optimalen Schutz für Autos bieten Carports und Holzgaragen, die das Auto nicht nur vor Witterungseinflüssen schützen, sondern auch noch viele andere Vorteile bieten. Die Holzgaragen von Holzprofi100, dem Internetshop von Holzland Jacobsen, bieten eine originelle Alternative, das Auto gut unterzubringen. Ein schönes Zuhause fürs Auto
  • Wasser als Gestaltungselement. Foto: hagebau / epr Hausbesitzer mit eigenem Garten geraten oft ins Schwärmen, wenn über die Vorteile der Grünoase hinterm Haus lamentiert wird. Und die liegen auf der Hand: Mit dem Öffnen der Terrassentür lässt sich der zumeist hektische Alltag für Momente vergessen und Entspannung sowie Erholung stellen sich automatisch ein. Grund ist die Kombination aus frischer Luft und natürlicher Umgebung, die in Sekundenschnelle positiv auf Geist und Körper wirkt. Wasser als Gestaltungselement
  • Neue Optik für den Vorgarten. Foto: Gutta / epr Ein hübscher und gepflegter Vorgarten wirkt nicht nur einladend, er ist auch das erste Stückchen Welt, auf das der Blick fällt, wenn man vor die Haustür tritt. Der Anblick von blühenden Blumen und saftgrünen Pflanzen hebt schon am frühen Morgen die Stimmung, und auch wenn man heimkehrt, ist die Freude groß, wenn sich schon von Weitem der Vorgarten erahnen lässt. Doch das kleine Stück Natur entsteht und wächst nicht von allein. Wer sich keine Zeit nimmt, wird am Morgen bald von einem Unkraut-Dschungel begrüßt und hat unter den strafenden Blicken der Nachbarn zu leiden. Neue Optik für den Vorgarten
  • Auf die richtige Pflege kommt es an. Foto: Floragard / epr Rosen sind eine besondere Zierde für jeden Garten. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Sorten, die bei geringem Pflegeaufwand viel Freude bereiten. Für welche Art man sich schließlich entscheidet, hängt ganz wesentlich vom individuellen Pflanzprojekt und dem Standort ab. Denn es gibt große Unterschiede, zum Beispiel im Hinblick darauf, ob ein Beet oder eine prächtig umrankte Pergola gestaltet werden will. Und auch als Bodendecker eignen sich manche Rosensorten hervorragend. Auf die richtige Pflege kommt es an
  • Ein Motor und bis zu vier Anbaugeräte. Foto: eurosystems / epr Ein schöner Garten. Wer träumt nicht davon? Ein kleines Stück blühende Natur hinter dem Haus steigert die Lebensqualität enorm. Ob Sonnenbad, Grillfest oder Ballspiel, im Garten macht der Feierabend einfach noch mal so viel Spaß. Wenn nur die Gartenarbeit nicht so anstrengend wäre. Hecken schneiden, Umgraben, Rasen mähen oder Rasenpflege machen so manchem stolzen Gartenbesitzer das sommerliche Leben dann doch noch schwer. Große Erleichterung verschafft da das Multifunktionsgerät Z 1 der Firma Eurosystems. Ein Motor und bis zu vier Anbaugeräte
  • Mehr Farbe für das grüne Hobby. Foto: Romberg / epr Für viele Hobbygärtner und Freunde blühender Balkon- und Gartenpflanzen ist das Frühjahr die Zeit der Aussaat: Schon jetzt werden die Tüten mit frischer Saat besorgt, damit später selbst gezogene Pflanzen in Töpfe und Balkonkästen umziehen können oder sich frisches Gemüse im Garten entwickeln kann. Damit die Freude an der Anzucht von eigenen Pflanzen schon in der Zeit beginnen kann, in der das Wetter noch nicht zur Gartenarbeit einlädt, gibt es Zimmergewächshäuser in vielen Formen und Ausstattungen. Und wer hat nicht Lust, seine Pflanzen in einer farbenfrohen Umgebung aufwachsen zu sehen? Mehr Farbe für das grüne Hobby
  • Von einem satten, saftigen Grün träumen Kühe, Golfer ? und natürlich auch stolze Gartenbesitzer. Denn ein gesunder und gepflegter Rasen ist das Herz- und Schmuckstück eines jeden Gartens. Damit er pünktlich zum Frühjahr einen guten Eindruck macht, braucht er nach den langen, kalten Wintermonaten eine ausgiebige Pflegekur. Mit einigen Gartentipps und Pflegemitteln von der Firma Compo verwandelt er sich in einen schicken, sattgrünen Rasen. Und der Sommer kann kommen. Rasen-Fitnesskur für das Frühjahr
  • Fly Collector & Mosquito Trap. Foto: M.C.S. Immer wieder im Sommer - lästige Fliegen, nervige Mücken! Doch ein Erfinder hat eine Lösung gefunden: "Fly Collector" gegen Fliegen und "Mosquito Trap" gegen Mücken. Und beides funktioniert dazu auch noch umweltfreundlich auf ganz natürliche Art - ohne giftige Chemikalien! Das Prinzip ist einfach und unkompliziert: Das Gerät lockt das Ungeziefer mit Hilfe eines umweltfreundlichen und natürlichen Mittels an. Fly Collector & Mosquito Trap
  • ?Alte? Pools einfach umbauen. Foto: BioNova / epr Ein eigener Pool im Garten war in den letzten Jahrzehnten das Statussymbol schlechthin. Mondäne Poolpartys und mitternächtliches Schwimmen bei Mondschein machten das Leben schöner. Heute ist ein eigener Swimming Pool zwar nicht mehr ganz so elitär, weil inzwischen viel verbreiteter, verspricht aber immer noch Badespaß in privater Umgebung. Nur die in die Jahre gekommene Technik könnte so langsam doch eine Generalüberholung gebrauchen. ?Alte? Pools einfach umbauen
  • Badeurlaub im eigenen Garten. Foto: unipool / epr Schwimmen gehört zu den liebsten Freizeitbeschäftigungen der Deutschen. Der Urlaub am Meer oder ein Ausflug an den nahegelegenen See oder ins Freibad macht für viele den Sommer erst perfekt. Doch in Ruhe ein paar Bahnen ziehen und entspannen, kann man in heißen Sommermonaten an deutschen Baggerseen und in den Freibädern selten. Badeurlaub im eigenen Garten
  • Ein Pavillon krönt den Garten. Foto: WOGA / epr Ein romantischer Pavillon für den Garten. Wie schön das wäre. Wertet doch solch ein Häuschen im Grünen die Lebensqualität enorm auf. Das Leben im Freien, sonst in unseren Breitengraden auf einige wenige, kostbare Monate beschränkt, kann problemlos verlängert werden. So nimmt der Sommer fast gar kein Ende mehr. Und auch architektonisch sind sie eine große Bereicherung. Ein Pavillon krönt den Garten
  • Sicher in der Grünoase. Foto: terra-S / epr Vor allem Kinder verbringen in der warmen Jahreszeit viel Zeit im Freien. Am besten im hauseigenen Garten. Denn hier kann gespielt und getobt, die Pflanzenwelt entdeckt sowie Kleinsttieren wie Käfern und Bienen bei der täglichen Arbeit zugesehen werden. Es gibt viele spannende Dinge zu erleben. Bei allen Aktivitäten sind kleinere Unfälle vorprogrammiert. Sicher in der Grünoase
  • Der Sprung ins kühle Nass. Foto: Starline / epr Bei heißen Temperaturen gibt es nichts Erfrischenderes als den Sprung ins kühle Nass. Aber nicht jeder stürzt sich gern im öffentlichen Schwimmbad in die Fluten. Für alle, die sich ein bisschen mehr Privatsphäre wünschen, sind die Starline Modular Becken für den heimischen Garten genau das Richtige. Eine ganze Serie an Modular Schwimmbecken hat das Unternehmen Starline Pools & Equipment entwickelt. Der Sprung ins kühle Nass
  • Schmucker Teich ohne Algen. Foto: Söll / epr Blühende Pflanzen und gesunde Fische machen aus einem Gartenteich ein echtes Schmuckstück. Flora und Fauna fühlen sich jedoch nur wohl, wenn ihr Umfeld stimmt. Pünktlich zum Frühling soll sich auch der Gartenteich im schönsten Gewand präsentieren. Für klares Wasser und einen vitalen Teich sorgen wenige unterstützende Maßnahmen an der richtigen Stelle. Schmucker Teich ohne Algen
  • Spot an für die grüne Oase. Foto: Schego / epr Der eigene Garten dient nicht nur an warmen und sonnigen Tagen als Rückzugsoase. Auch am Abend sowie in lauen Sommer- oder milden Frühjahrs- und Herbstnächten schmecken Wein, Bier und Eistee inmitten satter grüner Pflanzen noch mal doppelt so gut. Wenn sich das Mondlicht im Gartenteich spiegelt, Pflanzen und Blumen Schatten werfen und somit besondere Akzente setzen, kann nichts auf der Welt diese Atmosphäre und Stimmung trüben. Doch auf den Mond ist kein Verlass ? auf die stimmungsvolle Beleuchtung dank eines Lichtsystems dagegen schon. Spot an für die grüne Oase
  • Der Winter war lang genug. Jetzt ist es endlich Zeit für den Frühling. Und wie haben wir uns darauf gefreut: Viele lange, dunkle Winterabende übten wir uns bei Kerzenschein und in dicken Wollsocken in Geduld und sehnten die warme Jahreszeit herbei. Nur die Aussicht auf eine fröhliche Freiluftsaison mit geselligen Gartenpartys, langen Abenden auf der Terrasse und lauschigen Stunden im Schatten alter Obstbäume hielt uns aufrecht. Besenrein!
  • Die neue Pflanzen-Etikette. Foto: edding Was wächst denn da? Damit das Gartenjahr 2009 nicht allzu viele Überraschungen bringt, hat der Markerspezialist edding einen Etikettenmarker entwickelt, dessen spezielle Tinteneigenschaften genau auf die Bedürfnisse von (Hobby-) Gärtnern zugeschnitten sind. Die neue Pflanzen-Etikette
  • Die ersten Osterglocken strecken ihre Köpfe aus der Erde. Das kalte und triste Wetter der vergangenen Wochen verabschiedet sich so langsam, um dem Frühling die Weichen zu stellen. Wer seine Außenanlage neu gestalten möchte, sollte jetzt beginnen! Aber wie sollen die Terrasse, die Hofeinfahrt oder der Eingangsbereich aussehen? Welche Pflaster und Platten passen zum Haus? Welches Ambiente wird gewünscht? Gepflastertes Urlaubsfeeling
  • Die Sonne ins Haus holen. Foto: Palmen / epr Sonne, Licht und Wärme braucht der Mensch, um sich wohlzufühlen. In der dunklen Jahreszeit ist Helligkeit geradezu ein Luxus, wie uns in jedem Winter schmerzlich bewusst wird. Echte Sonnenanbeter nutzen daher auch jede Gelegenheit, die Quelle allen irdischen Lebens in vollen Zügen zu genießen. In unseren mitteleuropäischen Breitengraden ist dieser Genuss leider nur in wenigen, kurzen Sommermonaten möglich. Es sei denn, man holt sich mit einem Wintergarten bereits im frischen Frühling und bis weit in den kühlen Herbst die Sonne ins Haus. Die Sonne ins Haus holen
  • Natürlich relaxen. Foto: Osmo / epr Endlich, der Frühling naht. Die Tage werden wieder länger und laden dazu ein, mehr Zeit im Freien zu verbringen. Verständlich, denn durch viel Zeit im Tageslicht tanken wir wertvolle Energie, die wir für den Alltagsmarathon dringend benötigen. Wer träumt deshalb nicht von einer schön gestalteten Wohlfühloase vor der eigenen Haustür, in der man nach dem Feierabend so richtig abschalten und entspannen kann. Sei es mit einem interessanten Buch oder an einem Abend mit guten Freunden. Ein modern hergerichteter Garten sorgt für ein einladendes Ambiente und somit für eine höhere Lebensqualität. Natürlich relaxen
  • Sicherer Schutz vor Zecken und Grasmilben. Foto: Neudorff / epr Der Frühling naht. Endlich. Die kalten Tage verabschieden sich und die Temperaturen steigen. Und so langsam können wir uns auf die Freiluftsaison freuen. Aber nicht nur der Mensch bereitet sich auf die warme Jahreszeit vor. Auch unerwünschte Tiere haben jetzt Hochsaison. Zecken sind von April bis Juni besonders aktiv, Grasmilben vom Mai bis in den Herbst. Beide befallen den Menschen, Zecken können dabei Krankheiten übertragen. Sicherer Schutz vor Zecken und Grasmilben
  • Frühlingserwachen ohne Schniefnase. Foto: Neher / epr Zaghafte Sonnenstrahlen, vermehrtes Vogelgezwitscher und Plusgrade im zweistelligen Bereich ? ganz klar, der Frühling liegt in der Luft! Manch einer kann ihn sogar schon riechen. Doch die mildere Luft sowie die Büsche und Bäume, die aus dem Winterschlaf erwachen, erwecken nicht nur Frühlingsgefühle. Erle und Haselnuss gehören zu den ?Frühaufstehern? und fangen bereits im Februar an zu blühen. Frühlingserwachen ohne Schniefnase
  • ?Man kann nie zu dünn oder zu reich sein?, lautet ein freches Bonmot von Wallis Simpson, der us-amerikanischen Herzogin von Windsor. Moderne Hausbesitzer können ergänzen: ?Man kann nie genug Platz haben, und cooles Design gefällt uns auch ganz gut.? Voll gestellte Keller, überfüllte Garagen, rumpelige Dachböden ? wer kennt sie nicht, die große Raumnot. Aber wohin mit Gartengeräten, Fahrrädern, Werkzeugen, Holzvorräten, Blumentöpfen oder Gartenmöbeln? Ein Häuschen im Grünen
  • Stein und Holz im Garten vereint. Foto: hagebau / epr Zeit im Freien zu verbringen bedeutet für viele sich richtig zu entspannen, sich zu erholen und Zeit, die Seele baumeln zu lassen. Am besten in der eigenen Grünoase ? daheim im eigenen Garten. Ganz nach der Devise: Türen auf und ab nach draußen! Doch beim Blick hinters Haus erschrecken viele Eigenheimbesitzer, da die einst beschlossenen Verschönerungen letztlich nicht ganz realisiert wurden. Denn derartige Verschönerungen bedeuten in der Regel Arbeit. Stein und Holz im Garten vereint
  • Gärtnern leicht gemacht. Foto: Gutta Werke / epr Die Gartenstiefel und Gartengeräte stehen schon in den Startlöchern, denn jetzt können sich die grünen Daumen endlich wieder draußen an der frischen Luft austoben. Der Frühling kommt, und bald wird die grüne Oase auch wieder ihrem Namen gerecht. Hobbygärtner bepflanzen und besäen ihre Beete und haben auch mal Lust darauf, neue botanische Wagnisse einzugehen. In deutschen Sommern können Experimente allerdings buchstäblich ins Wasser fallen und Tomaten, Gurken oder Paprika dem Kältetod erliegen. Doch in einem Gewächshaus wachsen und gedeihen auch hierzulande Südfrüchte und exotische Pflanzen. Gärtnern leicht gemacht
  • Zauberhafte Idylle im Garten. Foto: Gartenpavillon Noller / epr Antike Denker, absolutistische Herrscher und wohlhabende Bürger haben in ihnen sinniert, diskutiert, geruht oder sich einfach an ihrer Schönheit erfreut. Der Pavillon begleitet schon seit langer Zeit die Geschichte des Menschen. Bis heute verschönert er jeden Park, aber auch privaten Garten. Die Epoche des Jugendstils brachte ein besonders zauberhaftes Design hervor. Zauberhafte Idylle im Garten
  • Blühendes Leben. Foto: Floragard / epr Egal ob als Dankeschön für eine nette Einladung oder als Dekoration für die Feier: Blumen sind allseits beliebt. Sie bringen Farbe ins und ums Haus und ihre Blütenpracht hellt den grauen Alltag auf. Gerade im Frühling freut man sich über jede Knospe, die sich als Vorbote des Sommers in den Gärten zeigt. Deshalb sollte der Frühling in all seiner Pracht auch ins eigene Heim Einzug halten können. Blühendes Leben
  • So bleiben Blumen schön und gesund. Foto: Compo / epr Der Frühling ist nicht mehr weit. Dann erwacht die Natur endlich aus ihrem Winterschlaf, es grünt und blüht, dass einem das Herz aufgeht. Auch Garten, Balkon und Terrasse erstrahlen wieder in den schönsten Farben, machen Lust auf die Freiluftsaison und lassen den kalten und grauen Winter vergessen. Mit den warmen Temperaturen kommen jedoch auch schädliche Insekten, die die schönste Blütenpracht zunichte machen können. So bleiben Blumen schön und gesund
  • Wer liebt ihn nicht, den Duft von frischen Kräutern und Gewürzen? Zaubert man damit ein köstliches Gericht, ist dies eine Wohltat für die Sinne. Kein Tomaten-Mozzarella-Salat ohne Basilikum; und Petersilie macht einen Quark erst richtig lecker. Kurzum: Gewürze sind das Geschmack tragende, gesunde i-Tüpfelchen in nahezu jedem Gericht. Sie enthalten Vitamine und ätherische Öle, was ihre gute Verträglichkeit erklärt. Topf plus Pflanze gleich Genuss
  • Ein eigener Pool ist der Traum vieler Gartenbesitzer. In aller Ruhe und zu jeder Tageszeit seine Bahnen ziehen und sich einfach von der entspannenden Kraft des Wassers tragen lassen. Herrlich! Noch erfrischender ist das Bad im Freien, wenn man dabei auf alles Künstliche, wie zum Beispiel Chlor, verzichten kann. Ohne Chlor und Chemie ins kühle Nass
  • Start frei für die Terrassensaison. Foto: Weinor / HLC Die Natur erwacht langsam aus dem Winterschlaf: Die Tage werden wieder länger, erste Schneeglöckchen wachsen aus dem Boden ? höchste Zeit, den Frühjahrscheck in puncto Terrasse in Angriff zu nehmen. Bevor die ersten Sonnenstrahlen des Jahres auch draußen genossen werden können, müssen Terrasse und Gartenmöbel gesäubert und eventuell neu lackiert werden. Das bringt Pep auf die Terrasse und verhilft zu einem schwungvollen Start in die neue Saison. Start frei für die Terrassensaison
  • Pflanzen in Töpfen und Kübeln haben auch im Winter Durst, besonders die, die unter Dachvorsprüngen stehen. Immergrüne Pflanzen verdunsten im Winter über die Blätter permanent Wasser. Vor allem an sonnigen Tagen und bei starkem Wind wird mehr Wasser benötigt als über den Regen zur Verfügung steht. Kübelpflanzen nicht vertrocknen lassen
  • Bauern bringen Kartoffeln in Stimmung. Foto: SueSchi / Pixelio Clevere Bauern bringen zurzeit ihre Pflanzkartoffeln in Stimmung, so die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Sinn des Vorkeimens ist es, möglichst noch vor Pfingsten - vielleicht sogar zeitgleich mit dem Spargel - mit den ersten Frühkartoffeln auf den Markt zu kommen, die dann besonders gut bezahlt werden. Bauern bringen Kartoffeln in Stimmung
  • Erhellende Ideen. Foto: hagebau / epr Eine märchenhafte Lichtkugel schimmert am Rand des Teiches und lässt leichte Wasserbewegungen sichtbar werden, leuchtende Steine inszenieren geschwungene Pfade, und dekorative Lichttürme stellen das wogende Laub der Bäume ins Rampenlicht. Was in bekannten Parkanlagen selbstverständlich ist und zahlreiche Besucher beeindruckt sowie zum Träumen einlädt, lässt auch den heimischen Garten erstrahlen. Erhellende Ideen
  • Rundum sicher und geschützt. Foto: Gütegemeinschaft Metallzauntechnik / epr Im Sommer gehört der Garten vor allem den Kindern. Hier können sie sich richtig austoben. Ob fangen, verstecken, Räuber und Gendarm spielen oder im Planschbecken baden ? manche Spiele kommen nie aus der Mode. Damit die Erwachsenen derweil in Ruhe grillen können, ohne Angst davor zu haben, dass eins der Kinder unbedacht auf die Straße rennt oder plötzlich ein Fremder im Garten steht, bietet sich ein Gartenzaun als Grundstücksgrenze an. Rundum sicher und geschützt
  • Christrose, Schneerose, Schwarzer Nieswurz Helleborus niger Ranunculaceae. Foto: Wikipedia Wenn andere Blumen noch Winterschlaf halten, entfaltet die Christrose ihren Blütenschmuck. Weil sie in Eis und Schnee blüht, ist sie die Königin des Winters. An niedrige Temperaturen gewöhnt, blüht die Christrose bis in den März hinein mit ihren weißen bis schwachrosa Blüten. Auch Temperaturen um den Gefrierpunkt können ihr nichts anhaben, teilt die Landwirtschaftskammer NRW mit. Christrose, Schneerose, Schwarzer Nieswurz
  • Nach den Feiertagen fragt sich so mancher: Wohin mit dem Weihnachtsbaum? Die Landwirtschaftskammer NRW rät Gartenbesitzern: Nicht wegwerfen! Wurzellose Weihnachtsbäume werden noch ein zweites Mal genutzt. Die abgeschnittenen Zweige können vielen Gartenbesitzern gerade im Winter von Nutzen sein, auch wenn sie nur spärlich mit Nadeln besetzt sind. Weihnachtsbäume nicht in den Müll
  • Gartenzwerge sind grundsätzlich erlaubt. Foto: Sven Richter / Pixelio Auch wenn sie für manchen als Sinnbild deutscher Spießigkeit ein Ärgernis darstellen: Gegen die Gartenzwerge des Nachbarn rechtlich vorgehen zu wollen hat wenig Aussicht auf Erfolg. Ausnahme: Wenn alle Parteien einer Eigentums-Wohnanlage geschlossen gegen die Aufstellung der Zipfelmützen-Träger opponieren, so bestehen gute Chancen, dass diese letzten Endes doch weichen müssen. Gartenzwerge sind grundsätzlich erlaubt
  • Einem Forscherteam der Universität Würzburg ist eine interessante Entdeckung gelungen: Sie haben festgestellt, dass Bienen bei gefräßigen Raupen derart großen Stress verursachen, dass die Raupen deutlich weniger Appetit haben. Das könnte nach Ansicht der beiden Forscher Jürgen Tautz und Michael Rostas in Zukunft auch für den Landbau genutzt werden. Bienen stören Raupen beim Fressen

nächste Seite

ThemenChannel CyberGarten von Familie-im-Web
© 1994 - 2011 Dirk Jasper • Diese Seite drucken: Seite drucken