Familie-im-Web.de Aktuell Interview Magazin Goldene 50 Haus & Wohnen Festkalender CyberSerien CyberKoch
CyberReisen Lifestyle & Freizeit CyberGarten Beauty CyberMusical Haustiere Haushalt & Tipps
Wellness & Fitness Babys, Kids & Teens Internet Lexikon Fashion Foto & Filmen Film Kino DVD TV Anbieterkennzeichnung

Special: Ostern
Hausgemachte Ostergeschenke
Zwar quillen die Supermärkte über von lustigen Osterhasen und Schokoladeneiern, doch statt der Qual der Wahl macht es ebenso viel Spaß, selber den Osterhasen zu spielen und kleine Ostergeschenke in der heimischen Küche zu basteln.

Eine wichtige Rolle bei den Osterleckereien spielt traditionell das Hefegebäck wie z. B. ein Hefezopf oder ein Gebildebrot in Lamm- oder Hasenform. Die Backformen hierfür kann man in jedem Haushaltswarengeschäft kaufen. Besonders hübsch sehen die Tiere aus, wenn sie mit Zuckerguss, Konfitüre, Nüssen, Marzipan oder Kuvertüre überzogen und verziert werden.

Ein zuckerweißer Schneehase inmitten von orange-grünen Marzipanmöhrchen - einfach zum Anbeißen. Und der Osterzopf wird zum kulinarischen Highlight und geschätzten Mitbringsel, wenn er - in Nestform gebacken - zusätzlich mit hausgemachten edlen Trüffeleiern gefüllt wird. Ganz einfach herzustellen und vor allem für Kinder ein besonderer Spaß sind Hasenplätzchen aus einem ausgerollten Mürbeteig, die nach dem Backen mit Zuckerguss oder Nüssen verziert werden.

Für alle Tortenfans und für eine Einladung zur österlichen Kaffeetafel bieten sich frühlingshaft dekorierte Torten an. Mit ein wenig Fantasie, Marzipan und Speisefarben lassen sich Ostereier, Maikäfer und Osternester modellieren, die jedem Backwerk den österlichen Touch geben. Seit eh und je spielen die Ostereier am Ostersonntag die Hauptrolle. Und natürlich schmecken auch diese Leckereien am besten, wenn sie selber produziert werden.

Vor allem mit Marzipan-Rohmasse lassen sich vielfältige Variationen kreieren. Zum Beispiel Marzipaneier, gefüllt mit Backpflaumen in Armagnac, mit Nougat oder Krokant. Auch mit karamellisierten Nüssen im Schokoladenmantel schmecken sie köstlich.

Auf keinen Fall dürfen die beliebten Schokoladeneier fehlen. Als Basis hierfür werden etwa 450 g Kuvertüre (Zartbitter, Vollmilch, weiß oder gemischt) mit 60 g Sahne geschmolzen. Nach dem Erkalten ist die Masse so fest, dass man aus ihr mühelos Eier formen kann. Für alle hausgemachten Eier gilt: Kühl lagern.

Besonders attraktiv sehen sie übrigens aus, wenn sie einzeln in buntes Seidenpapier oder Zellophan eingewickelt werden. Und dann gibt es noch die herrlichen Glibbereier, bei Kindern besonders beliebt! Pusten Sie hierfür Hühnereier durch ein etwas größeres Loch in der Schale aus, waschen Sie die Eierschalen gründlich, färben oder bemalen Sie die Schalen und füllen Sie sie wieder mit bunter Götterspeise.

Nachdem die Götterspeise fest geworden ist, lassen sich die Eier ganz normal schälen. Was dann zu Tage kommt, entpuppt sich als wahre Überraschung für die lieben Kleinen.


Interessante Rezepte
Special: Ostern Autor, Redaktion und Verlag sind nicht für die Inhalte externer Webseiten verantwortlich.
Special Ostern Osterschmuck und Leckerei Selbstgebackene Ostersymbole. Foto: Nestlé
So werden Ostereier gemacht. Foto: CMA
Ach du buntes Ei. Foto: CMA
Ach du buntes Ei. Foto: CMA
Bemalte Eier. Foto: CMA
Bräuche sind wieder 'in'. Foto: Nestlé
Bunter Ostertisch. Foto: CMA
Special Ostern Vom Ostermond bis zu feinem Osteressen. Foto: Nestlé

ThemenChannel Festkalender von Familie-im-Web

© 1994 - 2009 Dirk Jasper • Diese Seite drucken: Seite drucken