Familie-im-Web.de Aktuell Interview Magazin Goldene 50 Haus & Wohnen Festkalender CyberSerien CyberKoch
CyberReisen Lifestyle & Freizeit CyberGarten Beauty CyberMusical Haustiere Haushalt & Tipps
Wellness & Fitness Babys, Kids & Teens Internet Lexikon Fashion Foto & Filmen Film Kino DVD TV Anbieterkennzeichnung

Dossier 'Brustkrebs': Nicht nur angucken, auch anfassen
Das monatliche Abtasten der Brust kann Leben retten
Argenthal - 01. Oktober 2008: Mit 40 Prozent aller Krebsneuerkrankungen ist Brustkrebs in Deutschland die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Das Erkrankungsrisiko steigt ab dem 40. Lebensjahr mit zunehmendem Alter allmählich an. Grund genug für Frauen, nicht nur regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung zu gehen, sondern auch einmal im Monat die Brüste aufmerksam im Spiegel anzuschauen und sie in aller Ruhe abzutasten.
Denn hierbei lassen sich Knoten bereits in doppelter Kirschkerngröße erkennen. In diesem Frühstadium können fast 80 Prozent der Betroffenen geheilt werden. Tipps für die Selbstuntersuchung Wann ist der günstigste Zeitpunkt für eine solche Selbstuntersuchung? Vor den Wechseljahren eignet sich hierfür die Woche nach dem Beginn der letzten Regel am besten, da die Brust dann besonders weich ist.

Wichtig ist es, systematisch vorzugehen und besonders darauf zu achten, wie sich die Brust direkt unter der Haut und in der Tiefe anfühlt. Weitere Tipps und eine komplette Anleitung zur Selbstkontrolle der Brust gibt es in Form einer kostenlosen, wasserfesten Duschkarte bei OnkoLogic Service, Postfach 103145, 60101 Frankfurt, oder per E-Mail (onkologic-service@mslpr.de).

Fördert die Selbstuntersuchung etwas Ungewöhnliches zu Tage, etwa Wölbungen, Rötungen oder Entzündungen an der Oberfläche, oder ist ein harter Knoten zu spüren, dann gilt es, umgehend einen Arzt zu konsultieren.

Keine Panik bei bestätigtem Verdacht Sollte sich bei der ärztlichen Untersuchung der Krebsverdacht tatsächlich bestätigen, so ist dies heutzutage kein Grund zur Panik. Wichtig ist natürlich, umgehend eine für die Patientin maßgerechte Therapie einzuleiten.

In der Regel kommen dabei vier Behandlungsformen zum Einsatz: die Operation sowie die Strahlen-, Chemo- oder Hormontherapie. Gerade die Chemotherapie hat in jüngster Zeit ihren Schrecken verloren.

Vor und nach der Operation haben sich zum Beispiel Inhaltsstoffe der Eibe bewährt. So erzielt der Wirkstoff Docetaxel, allein oder in Kombination mit herkömmlichen Medikamenten, sehr gute Ergebnisse.

Selbstuntersuchung - in diesen Fällen zum Arzt gehen!
  • Eine Brust fühlt sich verhärtet an.
  • Die Lymphknoten in einer Achselhöhle sind geschwollen beziehungsweise schmerzen.
  • Eine Brust hat sich optisch verändert, vergrößert, verformt.
  • An der Oberfläche zeigen sich Orangenhaut, Rötungen, Entzündungen, "Dellen" oder Wölbungen.
  • Es ist ein harter Knoten zu spüren.
  • Eine Brustwarze ist eingezogen (nur wenn man nicht zu so genannten Schlupfwarzen neigt).
  • Eine oder beide Brustwarzen sondern auffällig Flüssigkeit ab.

Dossier 'Brustkrebs'
  • Behandlung bei Brustkrebs
  • Dein Touch zählt
  • Nicht nur angucken, auch anfassen
  • So wird es gemacht: Selbstuntersuchung der Brust (PDF)

  • Quelle: djd / MS&L. Autor, Redaktion und Verlag sind nicht für die Inhalte externer Webseiten verantwortlich.
    Nicht nur angucken, auch anfassen. Foto: djd / MS&L
    Fördert die Selbstuntersuchung etwas Ungewöhnliches zu Tage, dann gilt es, umgehend einen Arzt zu konsultieren.
    Großformatiges Foto

    Nicht nur angucken, auch anfassen. Foto: djd / MS&L
    Wichtig ist es, darauf zu achten, wie sich die Brust direkt unter der Haut und in der Tiefe anfühlt.
    Großformatiges Foto




    ThemenChannel Wellness, Fitness & Gesundheit von Familie-im-Web

    © 1994 - 2011 Dirk Jasper • Diese Seite drucken: Seite drucken