Archiv für März, 2014

Wenn der Nachwuchs unterwegs ist, haben werdende Eltern vieles zu planen und zu bedenken. Alles soll optimal bis zur Geburt des Kindes vorbereitet werden, doch auch wenn das Baby endlich da ist, gibt es noch viel zu tun und zu entscheiden. Viele werdende Eltern beschäftigen sich nicht zuletzt damit, welche Windelart für ihr Kind die Richtige ist. Dabei haben sowohl Stoff- als auch Wegwerfwindeln ihre Vor- und Nachteile. weiterlesen »


Die moderne Schnitzeljagd mit GPS oder Smartphone findet immer mehr Freunde. Da Geocaching Bewegung und Abenteuer bietet, ist es auch ein familientaugliches Hobby, sofern die Ziele nicht allzu weit entfernt und die Caches gut auffindbar sind. weiterlesen »


21. März 2014

Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen, ist nicht immer einfach. Der anhaltende Stress äußert sich bei vielen Eltern in gesundheitlichen Problemen. Um Krankheiten vorzubeugen oder den Gesundheitszustand zu verbessern, gibt es die Möglichkeit einer Mutter-Kind-Kur oder auch Vater-Kind-Kur, deren Kosten von der Krankenkasse übernommen werden. weiterlesen »


Nicht selten wird das Übergewicht des eigenen Schützlings damit begründet, dass der stressige Alltag zwischen Schule, Freizeitgestaltung und Beruf der Eltern kaum Raum für eine sinnvolle und gesunde Ernährung lässt. Dabei sind diese Ausreden gar nicht nötig, denn im Grunde ist es recht unkompliziert, Kinder zu einer gesunden Lebensweise zu erziehen und Übergewicht vorzubeugen. weiterlesen »


15. März 2014

Berufstätige Eltern haben es nicht leicht, wenn ihr Kind krank wird und es nicht in den Kindergarten oder die Schule kann. Denn dann müssen sie sich um die Betreuung kümmern und das heißt in vielen Fällen, dass sie selbst zu Hause bleiben müssen. Dafür müssen sie jedoch keinen Urlaub nehmen oder sich selbst krankschreiben lassen, denn gesetzlich stehen ihnen bezahlte Freitage zu, die sie für solche Situationen nutzen dürfen. weiterlesen »


Wenn es nach den Kindern ginge, dann gäbe es jeden Tag nur Nudeln mit Tomatensoße, Pizza und Süßigkeiten – dies sind einfach die Lieblingsgerichte der Kleinen. Dabei ist es sehr einfach, auch gesund und lecker für Kinder zu kochen. Mit den richtigen Rezeptideen und einer geschickten Vorbereitung, in die der Nachwuchs eingebunden wird, sind die Teller ganz schnell leer gegessen. weiterlesen »


Wenn das Kind beginnt, zu zahnen, ist es meistens sehr anstrengend für die Eltern. Einziger Trost: Auch diese Phase vergeht wieder. Währenddessen benötigen die Kinder die Eltern jedoch besonders dringend, denn das Kind leidet während des Zahnens und hat Schmerzen. Das Zahnen beginnt meist ab dem 5. Monat und zeichnet sich durch vermehrten Speichelfluss ab, zudem wird das Kind unruhig und „quengelig“. Ebenfalls kann plötzliches Fieber auftreten und mit Durchfall einhergehen. weiterlesen »


Die Gegenwartsgesellschaft hat den Ruf, vom Konsum dominiert zu sein. Genau aus diesem Grunde gilt es, bei den Kindern anzusetzen und ihnen eine bewusstere Lebensweise zu vermitteln und vorzuleben. Trotz des teils negativen Images der heutigen Gesellschaft finden sich darin auch noch genügend Beispiele für eine in die Praxis umgesetzte Form von nachhaltiger Lebensweise. Veränderungsmöglichkeiten eröffnen sich dabei in den Bereichen Energie, Ernährung und Mode, an denen jeder Einzelne aktiv mitwirken kann. weiterlesen »


Das Aufzeigen von richtig und falsch oder Gut und Böse bildet den Schwerpunkt der Erziehung. Für die Kinder ist das Feedback der Eltern mindestens genau so wichtig wie die selbst erkannten Auswirkungen der eigenen Handlung. Die Gewichtung von Lob und Kritik ist für die Charakterbildung maßgebend. weiterlesen »


Es gibt unzählige Möglichkeiten, andere Menschen zu beschenken. Es zeigt die Zuneigung, bereitet dem Beschenkten Freude und nutzt demjenigen im besten Falle auch. Allerdings sind viele Präsente einfallslos. Das passiert häufig, weil in unserer Gesellschaft das Beschenken bei vielen Gelegenheiten zur lästigen Pflichtübung geworden. Die Schenkenden scheinen nicht bereit zu sein, mit dem Geschenk wirklich auf die Person oder den Anlass einzugehen. Eine sinnvolle Möglichkeit, durch ein Präsent mehr auf einen Menschen einzugehen, bieten personalisierte Geschenke. Gerade wer Babys beschenkt, sollte jedoch einiges beachten.

Buchstabengirlande

Personalisierte Buchstabengirlanden sind ein passender Schmuck für den Kindergeburtstag.

Sicherheit

Babys sind empfindlich. Man sollte auf ökologisch hergestellte Produkte achten, insbesondere bei Produkten aus den Bereichen Kleidung oder Essen. Die europäischen Standards CE oder BiO sowie die deutsche Formulierung „aus kontrolliert biologischem Anbau“ (kbA) bieten erste Anhaltspunkte.

Bei Kleidung sind Zertifikate wie Oeko-Tex 100 oder der Global Organic Textile Standard (GOTS) eine Garantie dafür, dass die Materialien und die Produktion umweltschonend und ohne giftige Zusätze ablaufen. Außerdem dürfen die Gegenstände keine scharfen Spitzen oder sonstigen, verletzenden oder sich erhitzenden Elemente beinhalten, da Säuglinge nicht in der Lage sind, sich dagegen zu schützen.

Grundsätzliche Hinweise zu personalisierten Babygeschenken

Darüber hinaus sollte man bedenken, dass Babys potenziell alles in den Mund nehmen. Viele spezialisierte Anbieter haben dies erkannt. Die Babydienstleister bieten säuglingsgerechte, personalisierbare Geschenke an. Auf deren Seiten lassen sich Namen oder andere Texte einfügen.

Manchmal sind die Angebote nach Zeichenanzahl gestaffelt. Hier sollte man sich informieren, wann etwas teurer wird. Darüber hinaus sollte man sicherstellen, dass man Sonderzeichen verwenden darf. Dies ist leider nicht immer möglich. Bei Fotos sollte man beachten, dass das Dateiformat (beispielsweise JPG oder GIF) beim Upload angenommen wird. Vorher sollte man das schönste Bild auswählen, danach ein dazu passendes Design suchen.

Kuscheltiere für Kinder

Mit Kuscheltieren als Geschenk kann man fast nie etwas falsch machen.

Spielzeug & Co.

Typische Geschenke sind zum Spielen oder Knuddeln für die Kleinsten der Kleinen gedacht. Knuffige Elche, die ein Shirt mit dem Foto des Kindes tragen oder Bären, deren Tatzen mit dem Namen des Babys bestickt sind, eignen sich. Einen Übergang vom Spielzeug zum nützlichen Geschenk bieten Wärmekissen in Tierform, beispielsweise als neugieriger Ameisenbär. Auch auf diesem kann der Name oder das Monogramm des Kindes appliziert werden.

Auch Schmusetücher, beispielsweise die Schnuffeltücher von Käthe Kruse aus Baumwolle, oder karierte Kissen (blau, rot, braun) mit Symbolen wie Herzen, Sternen oder Kronen können personalisiert werden. Grundsätzlich sollten bunte, jedoch nicht unbedingt kräftige Farben gewählt werden. Zahlreiche Tiermotive garantieren, dass der Hosenmatz sein neues Geschenk gleich ins Herz schließt.
Ebenfalls denkbar sind Puzzles mit wenigen, großen Teilen (10-14 Stück), die aus einem schönen Foto des Kindes erstellt wurden. Edel wirken versilberte Kinderrasseln, bei denen Tauf- oder Geburtsdatum eingraviert wurden.

Essen

Wie wäre es mit Babylöffeln, die neben dem Namen auch lustige Symbole wie Enten als Gravur appliziert haben? Auch andere versilberte Bestecke mit Kängurus sind sinnvoll und machen das Füttern des Kindes vielleicht einfacher.

Wenn das Baby dabei kleckert, eignen sich auch Frotteelätzchen mit kindgerechten Symbolen wie Schnullern, die ebenfalls den Namen des Kindes tragen. Dieser kann auch auf gebrannten Babyflaschen oder Tassen mit rosafarbenen Karos oder Piraten darauf enthalten sein. Die Polypropylen-Gefäße sind sicher und bewirken, dass die Kaba gleich noch besser schmeckt. Bei Geschirr oder Besteck sollten die Käufer darauf achten, dass die Gegenstände geschirrspülfest und mikrowellentauglich sind.

Zum Abschluss: einige weitere Anregungen

Langarmshirts, Strampler oder Schühchen, welche mit dem Namen des neuen Erdenbürgers versehen sind, bieten zahlreiche und beliebte Möglichkeiten. Der Anfangsbuchstaben seines Namens kann als Denimkissen, der gesamte Namen als Wimpelkette zum Aufhängen (Geburtstag) oder auf einer Babybürste verewigt werden.

Sind mehrere Kinder zu beschenken, ist vielleicht eine Geschwistergarderobe mit Sternen oder Blumen, auf der ihre Namen nebeneinander prangen, eine kreative Idee. Spardosen als Babyschuhe mit rosafarbenen und blauen Schnürsenkeln oder Emailledosen mit dem Namen darauf sind ebenso möglich.

Bilder: © Jonny’s Sister