Archiv für 'Lifestyle & Freizeit'

Kinder kommen heute immer früher mit dem Netz in Berührung. Das kann schon über das einfache Tablet sein, auf dem erste Lernprogramme genutzt werden. Medienkompetenz ist hierbei das Schlüsselwort. Eltern haben die Aufgabe ihren Nachwuchs behutsam an das Medium heranzuführen. Vorsicht in geboten, aber eine Verweigerung der Nutzung wäre der falsche Weg.

weiterlesen »


Das neue Jahr wird in der Regel mit lautem Knall und einer großen Party begrüßt und begossen. Eltern, die mit einem Baby oder Kleinkind unterwegs sind, müssen auf diese besondere Rücksicht nehmen. Denn Kinder sind Lärm gegenüber sehr empfindlich. Das ist aber kein Grund, warum Silvester nicht zu einem gelungenen Abend werden kann. weiterlesen »


Am Abend es 5. Dezember stellen Kinder in ganz Deutschland ihre Stiefel vor die Tür und hoffen, dass diese am nächsten Morgen gefüllt sind mit Süßigkeiten. In manchen Orten kommt der Nikolaus auch persönlich vorbei, oft begleitet von Knecht Ruprecht. Doch nicht nur in Deutschland warten die Kinder auf den Nikolaus, rund um die Welt wird auf Geschenke von diesem lieben Gesellen gehofft. weiterlesen »


Bald ist es wieder so weit und der Dezember steht vor der Tür. Viele können es kaum erwarten, sich schöne Adventskalender zu besorgen, die mit leckeren Süßigkeiten gefüllt sind. Wer aber einmal etwas Ausgefalleneres als süße Naschereien möchte, der kann auf einen alternativen Adventskalender zurückgreifen. Den Möglichkeiten sind dabei keine Grenzen gesetzt und man kann der Kreativität freien Lauf lassen, wenn man sich selbst oder für andere einen Adventskalender bastelt. weiterlesen »


Der erste Schultag naht und Eltern und Erstklässler warten gebannt auf den großen Moment. Doch neben Zuckertüte und Schulranzen will auch die Federmappe gut bestückt sein. Bei der großen Auswahl der benötigten Schreibutensilien gilt es, besonders auf die speziellen Bedürfnisse der Schreibanfänger zu achten. weiterlesen »


Es gibt unzählige Möglichkeiten, andere Menschen zu beschenken. Es zeigt die Zuneigung, bereitet dem Beschenkten Freude und nutzt demjenigen im besten Falle auch. Allerdings sind viele Präsente einfallslos. Das passiert häufig, weil in unserer Gesellschaft das Beschenken bei vielen Gelegenheiten zur lästigen Pflichtübung geworden. Die Schenkenden scheinen nicht bereit zu sein, mit dem Geschenk wirklich auf die Person oder den Anlass einzugehen. Eine sinnvolle Möglichkeit, durch ein Präsent mehr auf einen Menschen einzugehen, bieten personalisierte Geschenke. Gerade wer Babys beschenkt, sollte jedoch einiges beachten.

Buchstabengirlande

Personalisierte Buchstabengirlanden sind ein passender Schmuck für den Kindergeburtstag.

Sicherheit

Babys sind empfindlich. Man sollte auf ökologisch hergestellte Produkte achten, insbesondere bei Produkten aus den Bereichen Kleidung oder Essen. Die europäischen Standards CE oder BiO sowie die deutsche Formulierung „aus kontrolliert biologischem Anbau“ (kbA) bieten erste Anhaltspunkte.

Bei Kleidung sind Zertifikate wie Oeko-Tex 100 oder der Global Organic Textile Standard (GOTS) eine Garantie dafür, dass die Materialien und die Produktion umweltschonend und ohne giftige Zusätze ablaufen. Außerdem dürfen die Gegenstände keine scharfen Spitzen oder sonstigen, verletzenden oder sich erhitzenden Elemente beinhalten, da Säuglinge nicht in der Lage sind, sich dagegen zu schützen.

Grundsätzliche Hinweise zu personalisierten Babygeschenken

Darüber hinaus sollte man bedenken, dass Babys potenziell alles in den Mund nehmen. Viele spezialisierte Anbieter haben dies erkannt. Die Babydienstleister bieten säuglingsgerechte, personalisierbare Geschenke an. Auf deren Seiten lassen sich Namen oder andere Texte einfügen.

Manchmal sind die Angebote nach Zeichenanzahl gestaffelt. Hier sollte man sich informieren, wann etwas teurer wird. Darüber hinaus sollte man sicherstellen, dass man Sonderzeichen verwenden darf. Dies ist leider nicht immer möglich. Bei Fotos sollte man beachten, dass das Dateiformat (beispielsweise JPG oder GIF) beim Upload angenommen wird. Vorher sollte man das schönste Bild auswählen, danach ein dazu passendes Design suchen.

Kuscheltiere für Kinder

Mit Kuscheltieren als Geschenk kann man fast nie etwas falsch machen.

Spielzeug & Co.

Typische Geschenke sind zum Spielen oder Knuddeln für die Kleinsten der Kleinen gedacht. Knuffige Elche, die ein Shirt mit dem Foto des Kindes tragen oder Bären, deren Tatzen mit dem Namen des Babys bestickt sind, eignen sich. Einen Übergang vom Spielzeug zum nützlichen Geschenk bieten Wärmekissen in Tierform, beispielsweise als neugieriger Ameisenbär. Auch auf diesem kann der Name oder das Monogramm des Kindes appliziert werden.

Auch Schmusetücher, beispielsweise die Schnuffeltücher von Käthe Kruse aus Baumwolle, oder karierte Kissen (blau, rot, braun) mit Symbolen wie Herzen, Sternen oder Kronen können personalisiert werden. Grundsätzlich sollten bunte, jedoch nicht unbedingt kräftige Farben gewählt werden. Zahlreiche Tiermotive garantieren, dass der Hosenmatz sein neues Geschenk gleich ins Herz schließt.
Ebenfalls denkbar sind Puzzles mit wenigen, großen Teilen (10-14 Stück), die aus einem schönen Foto des Kindes erstellt wurden. Edel wirken versilberte Kinderrasseln, bei denen Tauf- oder Geburtsdatum eingraviert wurden.

Essen

Wie wäre es mit Babylöffeln, die neben dem Namen auch lustige Symbole wie Enten als Gravur appliziert haben? Auch andere versilberte Bestecke mit Kängurus sind sinnvoll und machen das Füttern des Kindes vielleicht einfacher.

Wenn das Baby dabei kleckert, eignen sich auch Frotteelätzchen mit kindgerechten Symbolen wie Schnullern, die ebenfalls den Namen des Kindes tragen. Dieser kann auch auf gebrannten Babyflaschen oder Tassen mit rosafarbenen Karos oder Piraten darauf enthalten sein. Die Polypropylen-Gefäße sind sicher und bewirken, dass die Kaba gleich noch besser schmeckt. Bei Geschirr oder Besteck sollten die Käufer darauf achten, dass die Gegenstände geschirrspülfest und mikrowellentauglich sind.

Zum Abschluss: einige weitere Anregungen

Langarmshirts, Strampler oder Schühchen, welche mit dem Namen des neuen Erdenbürgers versehen sind, bieten zahlreiche und beliebte Möglichkeiten. Der Anfangsbuchstaben seines Namens kann als Denimkissen, der gesamte Namen als Wimpelkette zum Aufhängen (Geburtstag) oder auf einer Babybürste verewigt werden.

Sind mehrere Kinder zu beschenken, ist vielleicht eine Geschwistergarderobe mit Sternen oder Blumen, auf der ihre Namen nebeneinander prangen, eine kreative Idee. Spardosen als Babyschuhe mit rosafarbenen und blauen Schnürsenkeln oder Emailledosen mit dem Namen darauf sind ebenso möglich.

Bilder: © Jonny’s Sister


Schwimmen zu können, kann unter Umständen lebenswichtig sein. Kindern sollte deshalb frühzeitig das Schwimmen beigebracht werden, damit sie sich sicher im Wasser bewegen können. Das bringt nicht nur den Kleinen mehr Spaß, sondern fördert auch ihre Unabhängigkeit und ihr Selbstwertgefühl. Zudem verhilft es auch Eltern zu einem beruhigten Gewissen. weiterlesen »


Dass sich Kinder gerne verkleiden, ist bekannt. Sie lieben es, in andere Rollen zu schlüpfen, sodass die Faschingszeit für sie besonders spannend ist. Daher sind bunte und lustige Kostüme gefragt, wenn im Kindergarten die Faschingsparty ansteht. Eltern, die spontan ein Kostüm für ihr Kind benötigen, können dieses mit wenigen Handgriffen und einigen Hilfsmitteln ganz leicht selbst zusammenstellen. weiterlesen »


Kinder, insbesondere aber Kleinkinder, verlangen eine umfassende wie auch jederzeitige Betreuung. Hochzeiten sind traditionell allerdings ganztägige Veranstaltungen, sodass sich Hochzeitsgäste mit Kind flexibel zeigen müssen. Die Zeremonie selbst ist aufgrund der langwierigen Abläufe eine monotone Angelegenheit für Kleinkinder, ihnen fehlt es an Spaß und Abwechslung. Gerade Kleinkinder ab einem gewissen Alter können jedoch in diese Abläufe aktiv eingebunden werden, sie geben dem Ganzen einen persönlicheren Charakter. Der Gastgeber hat dann die Aufgabe, an derartige Eventualitäten zu denken und einzuplanen, dass eine umfassende Betreuung über den ganzen Tag angeboten werden muss. weiterlesen »


Menschen, die nach einer Trennung oder Scheidung, vielleicht sogar nach dem Tod des Partners eine neue Beziehung eingehen und gleichzeitig vorhandene Kinder in diese mit einbringen, brauchen Zeit, um sich auf die neue Lebenskonstellation einzustellen. Das Modell Patchworkfamilie stellt alle Beteiligten vor neue Aufgaben und sorgt für Bewährungsproben, es bedeutet jedoch auch die Chance auf einen Neuanfang. weiterlesen »