Familie-im-Web.de Aktuell Interview Magazin Goldene 50 Haus & Wohnen Festkalender CyberSerien CyberKoch
CyberReisen Lifestyle & Freizeit CyberGarten Beauty CyberMusical Haustiere Haushalt & Tipps
Wellness & Fitness Babys, Kids & Teens Internet Lexikon Fashion Foto & Filmen Film Kino DVD TV Anbieterkennzeichnung

Apfelwein - hausgemacht
Stellen Sie doch einmal Ihre Winzerfähigkeiten unter Beweis und versuchen Sie, Wein selbst herzustellen. Dafür müssen Sie sich nicht gleich einen Weinberg anschaffen. Die Apfelernte ist in vollem Gange und bietet somit preiswerte Möglichkeiten, aus dieser Frucht in der eigenen Küche Wein zu keltern.
Eine kleine Grundausstattung für das hessische Nationalgetränk ist für die Weinproduktion natürlich unerlässlich: 2 Trinkwassercontainer aus Kunststoff à 5 Liter, Alufolie und feste Gummibänder, 1,5 m Plastikschlauch, ein Plastiktrichter, 5 - 7 Weinflaschen, Korken und ein Gummihammer (bekommen Sie alles im Super- und Baumarkt).

An Zutaten benötigen Sie: 4,2 l frisch gepressten Apfelsaft, 500 g Zucker, 1 - 2 g Trockenhefe, 1 g Hefenährsalz und 12 g Zitronensäure (aus der Apotheke).

Oberstes Gebot bei der Weinherstellung ist Sauberkeit, denn bereits die kleinsten Verunreinigungen können den Wein verderben. Deshalb müssen alle Hilfsmittel für jeden Arbeitsschritt gründlich sterilisiert werden.

Da in dem Rezept auf die Zugabe von Schwefel verzichtet wird, ist die Haltbarkeit auf maximal 2 Jahre begrenzt.

Schritt für Schritt zum Weingenuss
  • Füllen Sie den Apfelsaft durch den Trichter in den Kunststoffcontainer.
  • Kochen Sie den Zucker mit 1/8 l Wasser auf, lassen Sie die Mischung abkühlen.
  • Währenddessen wird die Trockenhefe mit etwas warmem Wasser zum Gehen gebracht.
  • Zerreiben Sie das Hefenährsalz zu feinem Puder und geben Sie es mit der Zitronensäure und dem Hefewasser in den Container.
  • Schütteln Sie den Container kräftig durch, damit sich die Zutaten gut vermischen.
  • Schließen Sie die Öffnung mit der Alufolie und den Gummibändern luftdicht ab.
  • Stellen Sie das Gefäß an einen warmen und dunklen Ort; während des 4- bis 5-wöchigen Gärprozesses wandelt die Hefe den Zucker in Kohlendioxid und Alkohol um, es setzt sich ein heller Belag auf dem Gefäßboden ab.
  • Um den Hefesatz vom Wein zu trennen, wird er nach dieser Zeit über den Schlauch (in kochendem Wasser sterilisiert) in den zweiten Container geleitet.
  • Der Container muss wiederum gut verschlossen werden und 2 - 3 Monate an einem ca. 15 Grad warmen Ort lagern.
  • Der Gärprozess ist abgeschlossen, wenn keine Bläschen mehr aufsteigen; nun kann der Wein in Weinflaschen abgefüllt und verkorkt werden.
  • Natürlich kann der edle Tropfen schon jetzt probiert werden. Doch es ist empfehlenswert, noch einige Monate zu warten, damit er noch Zeit zum Reifen hat.

    Quelle: CMA. Autor, Redaktion und Verlag sind nicht für die Inhalte externer Webseiten verantwortlich.
    Apfelwein - hausgemacht. Foto: N. Leipold / Pixelio.de
    Apfelwein - hausgemacht. Foto: N. Leipold / Pixelio.de
    Großformatiges Foto
     
    Apfelwein - hausgemacht. Foto: Schnorbsi / Pixelio.de
    Apfelwein - hausgemacht. Foto: Schnorbsi / Pixelio.de
    Großformatiges Foto
     
    Apfelwein - hausgemacht. Foto: Klaus-Uwe Gerhardt / Pixelio.de
    Apfelwein - hausgemacht. Foto: Klaus-Uwe Gerhardt / Pixelio.de
    Großformatiges Foto
     
    Apfelwein - hausgemacht. Foto: Stefan Göthert / Pixelio.de
    Apfelwein - hausgemacht. Foto: Stefan Göthert / Pixelio.de
    Großformatiges Foto
     

    ThemenChannel CyberKoch von Familie-im-Web
    © 1994 - 2011 Dirk Jasper • Diese Seite drucken: Seite drucken