Familie-im-Web.de Aktuell Interview Magazin Goldene 50 Haus & Wohnen Festkalender CyberSerien CyberKoch
CyberReisen Lifestyle & Freizeit CyberGarten Beauty CyberMusical Haustiere Haushalt & Tipps
Wellness & Fitness Babys, Kids & Teens Internet Lexikon Fashion Foto & Filmen Film Kino DVD TV Anbieterkennzeichnung

Warenkunde 'Rote Bete'
Am besten süß-sauer!
Die saftigen, süßlich schmeckenden Rüben sind in der Küche vielseitig verwendbar. Sie schmecken als Rohkost, in Suppen, Eintöpfen und als Gemüsebeilage. Moderne Rezepte haben das "Dosengemüse" endgültig aus seinem Schattendasein befreit.
Die Rote Bete oder Rote Rübe, ein fleischiges Knollengemüse mit blutrotem Saft, ist dank ihres Reichtums an natürlichen Wirkstoffen eine ausgesprochen nahrhafte und gesunde Wurzel. Die Rüben sind reich an Mineralstoffen und Spurenelementen: Sie enthalten viel Kalium, Magnesium und Mangan.

Die Angebotszeit reicht vom September bis in das Frühjahr hinein. Natürlich kann man Rote Bete das ganze Jahr über genießen - eingelegt, in Scheiben oder Streifen geschnitten oder als fertigen Salat, wie sie die Sauerkonserven-Industrie anbietet. Und süß-sauer eingelegt aus dem Glas schmecken Rote Bete in der Tat delikat, z. B. in einem herzhaften Heringssalat.

Rote Bete schmecken gut mit Zwiebeln, frisch geriebenem Ingwer oder Meerrettich und Zitronensaft. Hier noch ein paar Tips, wie sie die Roten Rüben besonders schmackhaft zubereiten können:

  • Saft: zu gleichen Teilen aus Roter Bete und Äpfeln, mit etwas Zitronensaft abgeschmeckt
  • Rohkost: die gewaschenen Rüben am besten gleich in die Salatsauce raspeln
  • Salat: dazu passt eine Sauce aus saurer Sahne und Zitronensaft, oder aus Essig, Zucker, Salz und Meerrettich; auch roh geriebener Sellerie schmeckt gut dazu; auf jeden Fall den Salat immer kräftig süß-sauer würzen
  • Gegart: möglichst im Ganzen mit unverletzter Schale, damit der Saft erhalten bleibt; Garzeit: in siedendem Salzwasser, je nach Größe, etwa eine halbe bis eine Stunde; anschließend die Knolle kurz in kaltem Wasser abschrecken, dann die Haut an Wurzel und Blüte abschneiden, die restliche Haut mit den Händen abstreifen; das gekochte Gemüse am besten in Würfel, Scheiben oder Streifen schneiden - damit kann man auch hübsch garnieren
  • Gewürfelt: Rote Bete, vermischt mit steifer Schlagsahne, reichlich Meerrettich, etwas Zitronensaft, Salz, Zucker und Paprika - für Kenner ein absolutes Muss zu Matjes und Pellkartoffeln
  • Pikant: Rote Bete mit einer Essig-Zwiebel-Sauce, die Sie heiß über das Gemüse gießen und anschließend erkalten lassen
Praxistipp: Da Rote Bete stark färben und sehr klebrig sind, sollten sie Ihre Hände vor der Zubereitung mit etwas Speiseöl einreiben und nachher mit Essigessenz oder Zitronensaft abreiben oder Handschuhe überstreifen.
Interessante Rezepte
Zum Weiterlesen
Rote Bete. Foto: CMA

ThemenChannel CyberKoch von Familie-im-Web
© 1994 - 2011 Dirk Jasper